Nicht angemeldet

IPP Netzwerk

Fachkonferenz & Fachausstellung - Refurbishing

Sollen Produkte in ihrem Lebensweg umweltseitig optimiert werden, so kommt ihrer intensiveren oder längeren Nutzung ein besonderer Stellenwert zu. Auf diese Art und Weise kann sich der in das Produkt eingeflossene Umweltaufwand besser amortisieren, also ein größerer Nutzen bei gleicher Umweltbelastung gestiftet werden. In der Praxis endet die Nutzungsphase vieler (technischer) Produkte aber bereits vorzeitig, da einzelne Komponenten entweder ausgefallen sind oder aber nicht mehr in allen Aspekten veränderten Anforderungen der Anwendungsumgebung entsprechen.

Ein Lösungskonzept ist hier die qualitätsgesicherte Reparatur und insbesondere auch die qualitätsgesicherte Aufrüstung der Altgeräte (neudeutsch „refurbishing“), die damit für eine weitere Nutzung fit gemacht werden. Während es gerade im Bereich langlebiger Investitionsgüter eine Reihe etablierter und im Markt erfolgreicher Umsetzungen dieses Konzeptes gibt (z.B. im Bereich von Großkopierern, Medizingeräten oder auch Logistik-Produkten) besteht in anderen Produktsegmenten noch deutliches Potenzial für solche sowohl ökonomisch als auch ökologisch nachhaltigen Geschäftsmodelle.

Im Rahmen der Fachkonferenz sollen insbesondere für die bereits bei der Produktentwicklung zu berücksichtigenden konstruktiven Aspekte und ökologischen Anforderungen Lösungen vorgestellt werden. Daneben werden aber auch weitere für tragfähige Praxis-Lösungen wichtigen Aspekte wie angepasste (Rücknahme)Logistik, entsprechende Vertragsgestaltungen u. ä. an Hand von Praxisbeispielen thematisiert und vorgestellt.

Für Ihre Anmeldung zur Konferenz verwenden Sie bitte das Anmeldeformular im Internet (Achtung: dort „Fachkonferenz-Refurbishing“ auswählen!).

Ablaufplan

 

Top

Plan

I

Einführung & Grundlagen

60 min

 

Begrüßung, Einführung und Vorstellung des Gesamtvorhabens
Eröffnung des Wettbewerbs „Umweltfreundliche Produktgestaltung“ durch die Umweltsenatorin Fr. Blankau

 

 

Das Grundkonzept des Refurbishing; ökonomisch-ökologische Chancen und Risiken

 

II

Konstruktive Anforderungen & Lösungen

60 min

 

Integration von Umweltaspekten in den Konstruktionsprozess & konstruktive Basis-Lösungen

 

 

Miniaturisierung, Standardisierung Umsetzungserfahrungen mit verschiedenen konstruktiven Lösungen

 

III

Praktische Beispiele & Erfahrungen

90 min

 

Vorstellung von drei Umsetzungsbeispielen aus unterschiedlichen Produktbereichen

 

 

Kurzvorstellung der Beispiellösungen aus der Ausstellung „Refurbishing in Hamburg“

 

 

Im Anschluss: Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung „Refurbishing in Hamburg“

 

 

Rückblick & Ergebnisse

Einen kurzen Bericht über die Veranstaltung können Sie hier abrufen. Klicken Sie auf den blau unterlegten Link.

Die Vorträge und Präsentationen der Fachveranstaltung finden Sie als Download hier:

Termine

  • 11.04.2012
    Aula der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Anmeldung

Keine Anmeldung möglich