Nicht angemeldet

Ressourcen

Ressourcen

Der Begriff Ressource wird sehr unterschiedlich verwendet. Im umweltwissenschaftlichen Kontext – in dem wir uns hier bewegen – wird mit dem Begriff Ressource in der Regel auf „natürliche Ressourcen“ abgestellt. Natürliche Ressourcen  sind nach der Definition des Umweltbundesamtes (UBA) Bestandteile der Natur. Dazu zählen sowohl erneuerbare Primärrohstoffe, physicher Raum (Fläche), Umweltmedien (Wasser, Boden, Luft), strömende Ressourcen (z.B. Erdwärme, Wind-, Gezeiten- und Sonnenenergie) sowie die Biodiversität. Dabei ist es unwesentlich, ob die Ressourcen als Quellen für die Herstellung von Produkten oder als Senken zur Aufnahme von Emissionen (Wasser, Boden, Luft) dienen (siehe hierzu auch das Glossar zum Ressourcenschutz (PDF) des Umweltbundesamtes).

Ressourcen können einen direkten Nutzen bieten, zum Beispiel in Form von Bereitstellung von Luft, Wasser oder Rohstoffen. Sie bieten aber auch einen indirekten Nutzen in Form von  Auftrechterhaltung ökologischer Gleichgewichte oder z.B. Absorption von Emissionen (Senkenfunktion).

 

Abbildung: Darstellung Ressourcen in der Gesamtstruktur. Quelle: Ökopol, 2011.

 

Bei der Nutzung der natürlichen Ressourcen sind im Hinblick auf Nachhaltigkeit einige Eigenschaften von Ressourcen zu berücksichtigen: Das sind zum Beispiel „Knappheit“, „Regenerierbarkeit“ und „Bedeutung für den ökologischen Haushalt“. Grundsätzlich ruft die Nutzung von Ressourcen keine Umweltschädigung hervor – das Ökosystem verfügt durchaus über Selbstreinigungskräfte und die Fähigkeit zur Regeneration oder der Anpassung. Bedenklich ist es jedoch, wenn Ressourcen über diese Fähigkeiten hinaus belastet oder ausgeschöpft werden, was heute nahezu umfänglich der Fall ist. Das bedeutet zum Beispiel, wenn Luft oder Wasser über die Selbstreinigungskräfte hinaus mit Emissionen belastet werden, wenn in bestimmten Gegenden der Welt Wasser als knappe Ressource im Übermaß entnommen oder verschmutzt wird oder wenn Biodiversität durch Zerstörung von Lebensraum unwiederbringlich verloren geht.

 

Abbildung: Darstellung Ressourcen im Lebensweg. Quelle: Ökopol, 2011.

 

Im Lebensweg eines Produktes spielen Ressourcen naturgemäß eine große Rolle – entweder durch die Bereitstellung ihrer Güter oder ihrer Senkenleistung. Aufgrund der erwähnten Belastung der Ressourcen ist ein effizienter Einsatz (Ressourceneffizienz) dringend geboten.