Nicht angemeldet

Rohstoffe

Rohstoffe

In Glossar zum Ressourcenschutz (PDF) des Umweltbundesamtes werden Rohstoffe als Stoff oder Stoffgemisch in un- oder gering bearbeitetem Zustand definiert, die in einen Produktionsprozess eingehen können.  Es werden Primär- und Sekundärrohstoffe unterschieden. Weitere Unterscheidungen, wie in erneuerbare und nicht erneuerbare, biotische und abiotische Rohstoffe, sind gängig.

Bei der Entnahme von Rohstoffen spielt ökologisch vor allem der Einfluss des Gewinnungsvorgangs eine Rolle, bei dem es in vielen Fällen zu erheblichen und unwiderruflichen Umweltschäden und Ressourcenverbräuchen kommt. Der sparsame Umgang mit Rohstoffen entlastet die Umwelt daher dergestalt, dass umweltzerstörende Rohstoffgewinnung reduziert werden kann.

Die Verknappung bestimmter Rohstoffe ist darüber hinaus ein wirtschaftliches und gegebenenfalls ein soziales Problem.

Die Gewinnung von Primärrohstoffen geht darüber hinaus häufig mit wesentlich höherem Ressourcenverbrauch einher als eine Aufbereitung bereits im Umlauf befindlicher Rohstoffe.

Eine Kreislaufführung von Rohstoffen (Recycling) und eine Steigerung der Rohstoffeffizienz (Verhältnis eines bestimmten Nutzens oder Ergebnisses zum dafür nötigen Rohstoffeinsatz) kann daher primäre Rohstoffe einsparen, natürliche Ressourcen schützen und ebenfalls die Ressourceneffizienz erhöhen.

 

Abbildung: Darstellung Rohstoffe in der Gesamtstruktur. Quelle: Ökopol, 2011.