Nicht angemeldet

Bewertungswerkzeuge

Bewertungswerkzeuge

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die ökologische Bewertung von Produkten vorzunehmen. Die Instrumente reichen von Überblicksartigen Erkenntnissen bis zu detaillierten Analysen. Für welche Instrumente Sie sich auch entscheiden, für eine Integrierte Produktoptimierung ist es wesentlich, dass bei der Betrachtung der gesamte Produktlebensweg einbezogen wird. Andernfalls kann es geschehen, dass Umweltauswirkungen des Produktes in einem anderen Lebenszyklus nicht erfasst oder unwillentlich gar in diesen verschoben werden.

Bei der ökologischen Bewertung werden verschiedene Aspekte berücksichtigt. Dazu gehören unter Anderem:

  • Welche und wie viele Rohstoffe werden für ein Produkt verwendet

  • Welche und wie viele Chemikalien werden eingesetzt

  • Wie viel Energie wird für seine Herstellung und während seines Gebrauchs benötigt

  • Welche Emissionen setzt es frei

  • Wie viele und welche Abfälle fallen an

  • Wie weit ist das Produkt reparaturfähig und technologisch nachrüstbar

  • Wie ist die Entsorgung oder Wiederverwendung geregelt

Je nach Art des Produktes kann der Schwerpunkt der Betrachtung auf unterschiedlichen Umweltauswirkungen oder Produktlebenszyklen liegen – daher ist nicht jedes Instrument für jede ökologische Auswertung gleich gut geeignet. Die Schwerpunkte der Betrachtung sind bei einer Mikrowelle andere als bei einer Banane oder einem Buch.

Die Aussagekraft von Instrumenten, die nur einzelne Aspekte von Umweltauswirkungen analysieren, wie den Energieverbrauch oder den CO2-Ausstoß, kann daher je nach Produkt unterschiedlich groß sein.

Näheres dazu erfahren Sie auf den Seiten, welche die einzelnen Instrumente näher erläutern.

Abbildung: Instrumente der ökologischen Bewertung. Quelle: corsus - Dr. U. Eberle, (2012)