Nicht angemeldet

Gründe für IPP im Unternehmen

Gründe für IPP im Unternehmen

Der Hauptgrund für eine Umsetzung der Integrierten Produktoptimierung ist natürlich die Reduktion der Umweltlasten von Produkten in ihrem Lebenszyklus. Darüber hinaus können jedoch noch andere Ziele durch eine systematische Umsetzung von Integrierter Produktoptimierung erreicht werden:

  • Kostenreduktion

Integrierte Produktoptimierung zur Verringerung der Umweltlasten geht häufig mit Einsparungen von Material oder Energie einher (siehe Optimierungsansätze). Kostenreduktionen durch konsequente Integrierte Produktoptimierung sind daher durchaus ein wahrscheinlicher Effekt. Darüber hinaus kann eine umweltfreundlichere Gestaltung von Produkten helfen, am Markt etwas höhere Preise zu realisieren.

  • Einhaltung gesetzlicher Anforderungen

In das systematische Vorgehen bei der Integrierten Produktoptimierung ist die Überprüfung der Einhaltung von gesetzlichen Anforderungen integriert. Dadurch wird die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen wie die Verordnungen der Ökodesign-Richtlinie sichergestellt.

  • Verbesserung der Marktposition

Auch wenn ein Unternehmen in der Kommunikation mit dem Kunden nicht konkret auf die ökologische Komponente seiner Produkte abstellt, kann die ökologische Ausrichtung zu einer positiveren Bewertung des Produktes oder Unternehmens durch die Konsumenten führen. Das kann genutzt werden, um die Marktposition zu verbessern.

  • Mitarbeitermotivation

Mitarbeitermotivation hängt auch mit der Identifikation mit dem Unternehmen zusammen. Für viele Menschen ist die ökologische Ausrichtung von Unternehmen ein wichtiger Aspekt – das gilt nicht nur für Kunden, sondern auch für Mitarbeiter. Eine Ausrichtung des Unternehmens auf Nachhaltigkeit und ökologische Optimierung der Produkte kann daher auch einen wesentlichen Einfluss auf die Mitarbeitermotivation und ihren Einsatz für die Unternehmensziele haben.

  • Innovationsförderung

Die systematische Beschäftigung mit Integrierter Produktoptimierung fördert die ganzheitzliche Denkweise und setzt Verbesserungs- und Innovationsprozesse in Gang, aus denen für das Unternehmen wichtige Neuerungen hervorgehen können. Außerdem fördert es Teamarbeit und Kreativität und baut das sogenannte „Silodenken“ zwischen den Abteilungen ab.

  • Neue Marktpotentiale

Die Vernetzung mit anderen Akteuren aus der Wertschöpfungskette kann zur Entdeckung neuer Markpotentiale oder Unternehmskompetenzen führen.

Bei näherer Betrachtung der individuellen Wertschöpfungskette lassen sich mit Sicherheit noch viele weitere Gründe finden, welche die Integrierte Produktoptimierung über die Verbesserung der Umweltwirkung eines Produktes hinaus für Unternehmen interessant macht.