Nicht angemeldet

Ecolizer

Ecolizer

Die Integrierte Produktoptimierung setzt am Design der Produkte an, da hier der überwiegende Teil der Umweltwirkungen eines Produktes festgelegt wird. Viele Methoden der ökologischen Analyse sind jedoch zu umfangreich und zeitaufwändig, um sie in den ersten Phasen des Produktdesign für die vielen in Frage kommenden Designs anzuwenden.

Vereinfachende Methoden versuchen, dem Wunsch nach orientierenden Werkzeugen gerecht zu werden. Der von OVAM (Public Waste Agency of Flanders) entwickelte Ecolizer ist in seiner Handhabung sehr einfach. Er wurde explizit für Produktdesigner entwickelt, um diesen eine erste Abschätzung über die Umweltwirkungen ihrer Entwürfe zu ermöglichen. Der Ecolizer nutzt einen Indikator (ReCiPe), um die Umweltwirkung von Material und Herstellungsprozess zum Ausdruck zu bringen. Der Indikator besteht aus einer einzelnen Zahl und ist daher eine einfache und anwenderfreundliche Grundlage für eine erste Abschätzung während des Designprozess.

Der Ecolizer ist kein Softwaretool, sondern – ähnlich einem Farbfächer für Designer oder Maler – ein Fächer mit vielen Reitern, auf denen Informationen und der jeweilige Indikator zu den einzelnen Materialien abgedruckt sind.

Dem Anwender muss jedoch bewusst sein, dass es sich bei Abschätzung mit dem Ecolizer zunächst nur um eine grobe Analyse handelt. Der Einsatz des Ecolizers eignet sich zum Beispiel, um die Umweltwirkung verschiedener Materialien oder Materialmengen im Grundsatz miteinander zu vergleichen. Dies kann Hinweise geben, bei welchen Materialien Überlegungen zur Substitution oder Massenreduktion zielführend sein könnten.

Aufgrund der bewussten Vereinfachung bestehen Limitierungen. So bleiben beispielsweise unberücksichtigt

  • spezifische Quellen der Materialien
  • spezifische Herstellungsverfahren
  • tatsächliche Entsorgungspfade der Produkte
  • verschiedenen Kategorien der Umweltwirkung (z.B. Klima, Wasser)

Der Ecolizer ist daher für eine erste Abschätzung und einen Materialart- und Materialmengenvergleich geeignet, nicht jedoch für eine ausführliche Analyse der Umweltauswirkungen und der Ermittlung von Optimierungsoptionen.